Sie sind hier:  Das RAZ » Inklusionsverständnis

Inklusion

Was die UN-Behindertenrechts-Konvention fordert, wird in der Stiftung Liebenau und ihren Tochtergesellschaften in vielfältiger Form umgesetzt und gelebt:

  • Kinder und Jugendliche etwa erfahren in Wohngruppen und Schule Begleitung, um so zu einem selbstbewussten Mitglied der Gemeinschaft heranzuwachsen.
  • Erwachsene Menschen mit einer Behinderung leben in Wohnungen und Wohngemeinschaften in Gemeinden und werden dort von Fachkräften nach ihrem persönlichen Bedarf begleitet. Ihr Leben ist geprägt von Kontakten zu anderen Gemeindemitgliedern und Aktivitäten im Umfeld. Sie werden in ihrem Sozialraum als vollwertige Gemeindemitglieder wahrgenommen.
  • Menschen, die in stationären Einrichtungen leben, erhalten vielfältige Begegnungsmöglichkeiten und Angebote, um so am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

Eines ist sicher: Inklusion verändert! Die Gesellschaft, den Einzelnen, die Institutionen. Einblicke in diese Veränderungen möchten wir mit unserem Newsletter bieten. Lesen Sie Porträts und Reportagen. Erleben Sie hautnah, wie Menschen durch fachliche Hilfe, mit ehrenamtlicher Unterstützung und mit Hilfe ihres Umfelds ganz nach ihren Möglichkeiten teilhaben können. Ergänzt werden diese Berichte um Service-Themen und Termine zum Thema Inklusion.

Wir freuen uns auf Sie als Leser. Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.